Archiv

Port Macquarie

soo das war schon ganz schoen anders als in sydney hatten aber schon richtig viel spass da. wir kamen da ziemlich muede von der busfahrt irgendwann an mit beate und claudia (2 maedels von unserer stepin gruppe, die sich kurzfristig angeschlossen haben.) und wurden von der hostelbesitzerin abgeholt die orangene haare hatte.im auto hat sie uns dann auch aufgeklaert warum, sie feiern alle im hostel den geb. von der hollaendischen queen und wir MUESSEN unbedingt mitfeiern.wir kamen da an und das sah nich aus wie n hostel sondern eher wie n gemuetlicher grillabend, also total klein (grad ma 6 zimmer), haben dann auch mitgefeiret und konnten eigentlich zum ersten mal unser englisch erproben...

haben uns recht wohl gefuehlt in dem hostel weil jeder jeden kannte und die atmosphaere cool war. ausserdem waren die koalas soooo suess. delfine haben wir auch schon gesehen.aber sonst war in port macquarie jetzt nich so wirklich viel los, haben aber schon einen neuen plan...

3.5.07 03:55, kommentieren

wwoofen(willing worker on organic farm)

wir sind jetzt 6 stunden mit dem bus gefahren und befinden uns in dem wunderschoen verschlafenen lismore, man fuehlt sich wie im wilden wetsen hier.

um 7 uhr heute abend werden wir von einem farmerehepaar abgeholt und werden auf deren farm ein bisschen arbeiten und bekommen dafuer unterkunft und essen umsonst, ausserdem lernen wir das australische familienleben kennen, verbessern unser englisch und sparen geld

jetzt hoffen wir nur dass die nett sind und uns nich zu viel arbeiten lassen

2 Kommentare 3.5.07 03:58, kommentieren

wwoofen zwischen Lismore und nimbin

die farm war echt super schoen, total ordentlich und nich zu gross, das etwas aeltere ehepaar sehr nett, ausgewanderte Hollaender : ).hatten auch n schoenes zimmer und das beste war, dass  wilde Kaengarus an ihrer farm zutraulich waren : ) : ) : ) also hatten wir die moeglichkeit die lustigen geschoepfe mit hart erarbeiteten macadamia nuessen zu fuettern.die farm lag auf einem huegel mitten im regenwald, also wunderschoene umgebung.

das hoert sich ja jetzt alles ziemlich perfekt an, aber isa und ich mussten dafuer auch ganz schoen leiden...die arbeit war echt ziemlich anstrengend (sind abends immer um halb 9 ins bett gefallen) und hat unsere zarten Koerper in mitleidenschaft gezogen...isa wurde mehrmals von fiesen Blutegeln belagert d.h ihre jeans war voller blut und ihre schoenen neuen wanderschuhe auch...und ich hatte lauter schnitte am unterarm von extrem scharfen grashalmen, die sich dann zu einem ziemlich itchy and scratchy ausschlag entwickelt haben. dieser ausschlag und isas hausstauballergie sind schuld daran dass die naechte ein alptraum waren....

sonntags mussten wir nich arbeiten. den tag haben janna und gerard (die farmer) genutzt um uns nimbin zu zeigen. in deutschland kann man sich echt nich vorstellen was da abgeht: da wohnen seit den 70igern hippies in kommunen zusammen und pflegen einen recht alternativen lifestyle.wenn man sich in nimbin aufhaelt schnuppert man hin und wieder den Duft der gruenen hanfpflanze..ja die waechst in den subtropen besonders gut...wir hatten besonderes glueck, an dem sonntag an dem wir da waren fand gerade die alljaehrliche mardi Grass-parade statt.da demonstrieren die hippies gegen die illegalisierung von cannabis. so einen ort muss man natuerlich 2 mal sehen...: )wir werden nimbin nach bayron bay nochma einen besuch abstatten.

6 Kommentare 11.5.07 12:25, kommentieren

Byron Bay

Byron Bay ist einfach nur schoen.Ueberall tolle Geschaefte, viele nette Leute, toller strand, aber alles eben doch nich zu gross. als wir im Hostel ankamen haben wir erstmal claudia und beate wiedergetroffen, die uns dann alles gezeigt haben. richtig viel gemacht haben wir dort eigentlich nicht ausser am strand gelegen, gewandert(jaaaaa zum wunderschoenen Lighthouse), gefeiert (cheeky monkeys), Kontakte geknuepft(2 deutsche Studenten aus brisbane, die wir auch in brisbane wiedergetroffen haben...cesar aus frankreich, wohnt in coolangatta).achso und die Caro, mit der wir in sydney auf einem zimmer waren haben wir getroffen...sind auch mit ihr weitergereist.

WE LOVE BYRON BAY!!!!!!

1 Kommentar 31.5.07 08:07, kommentieren

Coolangatta

Coolangatta ist die erste Stadt in Queensland und der Beginn  der Coldcoast (sehr touristische gegend mit vielenHochhaeusern in der austarlier urlaub machen.)deswegen war es auch nich mehr ganz so schoen wie in Byron Bay, auch das Hostel hat uns nicht so gut gefallen, weil es sehr weit ausserhalb lag.der strand war aber wirklich schoen und riesig. cesar haben wir wiedergetroffen udn er hat uns ein wenig surfen beigebracht, was uns richtig Spass gemacht hat...vielleicht bekommen wir ja nochmal die moeglichkeit dazu. sannes geb.haben wir auch in coolangatta gefeiert.

1 Kommentar 31.5.07 08:13, kommentieren

Surfers Paradise (3 Tage)

sooooo der name ist schonmal sehr schoen, aber leider ist es dort nich so wie man es erwartet wenn man ihn hoert...viele hochhaeuser, nur touristen, aber sonst eigentlich schoen. sightseeingmaessig gibt es dort eigentlich auch nix ausser irgendwelche themeparks, die uns jetzt aber nicht interessiert haben und einen hohen tower, den isa trotz iher hoehenangst erklimmt hat. das hostel war echt cool und die leute auch, waren schoen weg ; ) und lagen am strand rum.

ihr seht so richtig viel machen wir nicht, hoechste zeit mal einen job zu finden...wollen das in brisbane machen.

31.5.07 08:18, kommentieren

Brisbane (seit 22.5)

Brisbane ist eine richtig schoene stadt, alles ist total ordentlich. Es gibt eine coole Shoppingmall, viele studenten, den brisbane river, museen, kunstgallerien, viele kneipen, eine tolle Bibliothek...nutzen hier auch gerade kostenlos das internet...und wir wohnen in einem schoenen hostel: somewhere to stay im westend.leider liegt die stdat nicht am meer dafuer gibt es aber den southbank beach, ein richtig schoen angelegter strand mit pool mitten in der stadt.

einen tag hier haben wir sofort mit der jobsuche begonnen und richtig glueck gehabt. wir bekamen eine stelle in einer fabrik, in der es gebrannt hatte. unser job war es den russ von den waenden usw zu entfernen.das war im gegensatz zum wwoofen auf der farm echt total locker udn wir wurden auch gut bezahlt (17,84$ pro stunde). leider wr es nach 4 tagen mit der arbeit schon wieder vorbei, weil die abrik fast sauber war....jetzt suchen wir uns wahrscheinlich nochmal einen job in brisbane weil es uns hier gut gefaellt.

unser englisch haben wir bis jetzt leider noch nicht so wirklich verbessert, weil wir hier in Brisbane bis jetzt nur deutsche kennengelernt haben.

31.5.07 08:27, kommentieren